Du möchtest Traden lernen? Glückwunsch zu dieser Entscheidung. Der Weg um dauerhaft profitabel zu traden und nachhaltig damit Geld zu verdienen ist nicht immer einfach. Deshalb geben wir dir heute diesen kostenlosen Ratgeber an die Hand. Er gibt dir wertvolle Tipps und Ratschläge. Und führt dich Schritt-für-Schritt in die Trading Welt ein.

Wie startet man mit Forex Trading?

Die meisten Menschen starten ohne Plan ins Trading. Ein großer Fehler! Da ihnen der rote Faden fehlt und sie nicht wissen was zu tun ist. Es fehlt ein Leitfaden der die richtigen Lerninhalte zur Verfügung stellt. Dieser Artikel ist ein Leitfaden für alle Trading Anfänger. Er zeigt dir was Schritt für Schritt zu tun ist. Damit man dauerhaft von diesem Markt profitieren kann. Gleichzeitig ist es ein Nachschlagewerk für erfahrene Trader.

Dieser Artikel fasst die wichtigsten Grundlagen des Trading und Börsenhandels zusammen. Denn wir möchten dich auf dem Weg zum profitablen und erfolgreichen Trader unterstützen. Hierfür sind nicht nur die Trading-Strategien wichtig. Wir werden uns in diesem Trading Ratgeber auch mit dem Thema Risk Money Management auseinandersetzen. Nur so schafft man es dauerhaft profitabel zu sein. Ebenso werden wir uns das Thema Mindset und Psychologie anschauen. Damit man Fehler frühzeitig erkennt und daran arbeiten kann.

Was ist Forex Trading?

Investieren, Trading … Gibt es hier überhaupt Unterschiede? Traden bedeutet „handeln“. Eine sehr weitläufige und ungenaue Bezeichnung für das Thema. Vereinfacht gesagt: Im Forex Trading versucht man von Kursschwankungen der Währungen wie z.B. dem Euro oder US-Dollar zu profitieren. Und dadurch Gewinne zu erzielen.

Beim Investieren geht es in der Regel um etwas langfristiges. Der bekannte Investor Warren Buffet hat es einmal auf den Punkt gebracht. Er hat es folgendermaßen beschrieben: Ein wirkliches Investment ist etwas wo man plant es nie wieder zu verkaufen. Beim Trading sieht es hingegen anders aus. Hier versucht man die Kursschwankungen innerhalb eines kurzen Zeitraums auszunutzen. Ein Trade daher auch nur Sekunden oder Tage. In den wenigsten Fällen länger als 1 Monat.

Warum möchten Menschen Traden lernen?

Am Anfang ist es wichtig sich selbst ein paar Fragen dazu zu beantworten. Möchtest du dir dadurch ein Nebeneinkommen schaffen oder sogar eines Tages davon leben ? Dies ist wichtig damit du keine falsche Erwartungen an den Markt hast. Geld sollte dich daher nicht alleine motivieren. Sondern was du damit erreichen kannst.

Die passenden Werkzeuge. Und wozu einen Broker?

Bevor man einen Trade öffnet analysiert man den Forex Markt. Trendlinien, Widerstand und Unterstützung sind dabei oft genutzte Werkzeuge. Wenn man dauerhaft erfolgreich sein möchte führt kein Weg daran vorbei es wie ein Handwerk zu lernen. Nur wenn man es beherrscht ist man dauerhaft als Trader erfolgreich.

Um eine Trading Analyse ausführen zu können benötigt man die passende Software. Diese muss zum einen die passenden Werkzeuge und Indikatoren bereit stellen. Zum anderen auch die Währungskurse in Echtzeit bereit stellen. Wir von 4REX verwenden hierzu gerne Trading View.

Nun kommt der Broker ins Spiel.

Was ist ein Broker und warum benötigt man ihn?

Der Broker handelt im Auftrag der Kunden. Er setzt die Trades um die du ihm vorgibst. Ohne ihn kannst du gar keinen Börsenhandel betreiben. Er ist sozusagen die Schnittstelle zwischen dir als Privatperson und dem Finanzmarkt. Wer tradet benötigt einen Broker der für einen die Trades am Finanzmarkt umsetzt. Es gibt sehr viele Broker auf dem Markt. Daher sollte man diesen im Vorfeld genau prüfen und auf bestimmte Merkmale achten? Hat er eine Lizenz? Wie sind die Gebühren?

Trades umsetzen

Wenn man die passende Software zum Analysieren hat. Einen passenden Broker hat. Wie geht es nun weiter? Kommen wir zur meist gestellten Frage der Trading Anfänger. Wie viel Geld benötige ich mindestens fürs Trading? Eine Frage die jeder für sich selbst beantworten muss.

Wichtig ist die richtige Erwartungshaltung. Ein kleines Trading Konto eignet sich gut zum Lernen. Man wird damit jedoch keine großen Sprünge machen. Man kann also entweder später sein Kapital aufstocken nachdem man profitabel handeln kann. Oder man nutzt die Möglichkeit des Fremdkapital Traden.

Wie findet man die passenden Trading Einstiege?

Es gibt viele verschiedene Strategien und Möglichkeiten. Es kommt daher auch auf die eigene Persönlichkeit und die vorhandene Zeit an.  Möglichkeiten sind z.B. ScalpingDaytrading oder Swing Trading. Insbesondere wenn du noch Angestellt bist bleibt oft nicht viel Zeit die Trades zu beobachten und zu Analysieren. Wie man den passenden Trading Stil und Trading Handelszeit findet haben wir hier zusammengefasst: Beste Handelszeiten für Trading.

Wie viel Zeit wird fürs Traden benötigt?

Das kommt auf die Trading Strategie an. Für Scalping oder Daytrading wird 1-3 Stunden pro Tag in der Regel benötigt. Swing Trading eignet sich daher für die meisten am Besten. Da man dies sehr gut nebenberuflich machen kann. Trading-Order können in aller Ruhe vorbereitet werden. Und man kann traden in aller Ruhe nebenberuflich lernen.

Risk Money Management beim Trading

Kommen wir nun zum wichtigsten Thema des Trading. Dieser Punkt alleine entscheidet, ob man langfristig erfolgreich ist. In erster Linie geht es darum sein Kapital zu schützen. Money Management und Risk Management sind daher sehr wichtig. Schließlich gehören Verluste wie Gewinne dazu. Bei einer Trading Strategie geht es rein um Wahrscheinlichkeit. Man wird immer Gewinne und auch Verluste damit machen. Man hat dadurch Verlustphasen und Gewinnphasen. Beide Phasen dürfen nicht zu Emotion, Gier oder Angst führen. Ansonsten öffnet man Trades zu früh (Gier). Oder man schließt zu früh (Angst). Wichtig ist: Halte dich strikt an deine Strategie und Regeln!

  • Passende Positionsgrößen verwenden
  • Immer eine Stopp Loss verwenden
  • Nie mehr als 1-3% Risiko pro Trade eingehen

All dies haben wir detailliert hier zusammengefasst:
Risk-Money Management

Trading Tagebuch / Trading Journal

Unsere Empfehlung ist die Verwendung eines Trading Tagebuch. So hat man die volle Kontrolle über sein Trading. Und man kann vergangene Trades analysieren. Man sieht dadurch: Was hat funktioniert? Welche Trades haben Verluste eingefahren? So kann man seine Trading Strategie immer weiter verbessern und optimieren.

Fazit – Braucht man für all dies eine Trading Ausbildung?

Du hast bis hierher alles durchgelesen? Stark! Vielleicht hast du den Artikel aber auch nur überflogen und die Links zur Verbesserung deines Trading angeklickt. Wichtig ist für dich nur eins: Trading ist ein Handwerk. Man muss wissen was man tut und sich stets an die Regeln des Forex-Markt halten.

Viele machen den Fehler sich kostenlose Videos hier und da aufzuschnappen. Selten wird man dadurch zum profitablen Trader. Es fehlen 1.) die richtigen und Inhalte und 2.) der Austausch mit anderen Trader. Eine Trading Gemeinschaft erspart einem viel Zeit. Man hat stets Feedback und wird schneller erfolgreich.